Professionelle und langfristige Suchmaschinenoptimierung aus der Landeshauptstadt von Sachsen

Jun 25

SEO-Weiterbildung, Up-To-Date-Bleiben und Zeiteffizienz

Jeder Webworker – und vor allem Suchmaschinenoptimierer im Besonderen – wird das kennen: Täglich gibt es über die verfolgten Kanäle sehr viel Input. Einiges ist dabei nur Rauschen, Einiges wiederum sind Artikel oder Meldungen, die einen oberflächlich interessieren oder in denen nichts Neues steht, aber die Spitze der Informationsregens sind die Artikel, welche sauber recherchiert bzw. einwandrei dokumentiert und niedergeschrieben eigene Beobachtungen, Erfahrungen und Versuche wiedergeben.

Das Problem dabei ist: Wie kann man seine kostbare Zeit (SEOs in Deutschland rufen ja mitunter absurde Stundenpreise von teilweise 150 Euro und mehr auf) denn möglichst effizient nutzen und nur die wichtigsten und interessantesten Artikel erhalten? Und darüber hinaus auch ansonsten störungsfrei arbeiten? Hier ein Versuch, mögliche Punkte aufzulisten:

  • Twitter: Punktuell folgen und nicht jedem, der SEO in der Bio stehen hat. Das können ja durchaus sympathische Menschen dahinter sein – aber wenn die Twitter-Timeline nicht mehr lesbar ist, kann das nicht sinnstiftend sein. Natürlich sind Offtopic-Tweets oder ähnliches das Salz in der Suppe – aber versalzen schmeckt ja auch nicht. Außerdem muss man ein und diesselbe Meldung nicht von 15 Leuten bekommen – es reicht, den Multiplikatoren und Hubs zu folgen. Gute Tweets verbreiten sich dann schon von selbst und gelangen darüber zu einem.
  • RSS-Feeds: Nun gibt es ja etliche Blogs zum Thema SEO und Online-Marketing. Deutsche und vor allem auch englische, da hier die meisten Informationen immer ein Stückchen frischer sind. Da man in seinem 8-Stunden-Tag jedoch auch tatsächlich Geld verdienen muss, genügt eigentlich auch ein Abo des RSS-Feeds von seo.at als SEO-News-Aggegator. Schön ist auch immer die wöchentliche Zusammenfassung von Eric Kubitz bei seo-book.de
  • Facebook und Co.: Neben Twitter ein absoluter Zeitfresser. Einfach auch mal zulassen und nur zu bestimmten Zeiten (nach dem Mittag, zum Nachmittagstee) öffnen und dann stöbern und Nachrichten beantworten. Außerdem auch nicht für jeden Pups eine E-Mail-Benachrichtigung aktiviert haben.
  • Skype: Für die direkte und schnelle Kommunikation sehr wichtig. Aber lieber mal den „Do not disturb“-Modus aktivieren mit dem Hinweis, dass man für wichtige Sachen durchaus ansprechbar ist
  • E-Mail: Der Vorteil der E-Mail ist die asynchrone Kommunikation. Ich gehöre mittlerweile zu denjenigen, die ihr Outlook etwa nur alle 1-2 Stunden öffnen. Schneller muss eine Antwort nicht erfolgen – für dringende Sachen und sonstige Anfragen gibt es das Telefon. Vorteil ist, dass man sich nicht ständig aus seinem Konzentrations-Tunnel begeben muss und dann wenn möglich am Stück seine Mails beantworten kann.
  • Büro: Wenn es ein Großraumbüro ist: Musik wirkt Wunder. Über Kopfhörer Musik zu hören, über die man nicht nachdenken muss. Also am besten keinen deutschen Hip-hop ;-)
  • Inspirierend ist z.B. auch folgender Artikel von Buford Taylor: Please, make yourself uncomfortable.

Durch meine Selbstständigkeit als Webentwickler und SEO in Dresden musste ich mir mein Zeitmanagement und die Optimierung dessen in den letzten Monaten erarbeiten und immer wieder reflektieren. Aber ich muss sagen: Es lohnt sich! Man fühlt sich zum Feierabend ausgeglichener und nicht wie ein Gehetzter und Rastloser Informationsjunkie. Probiert es einfach mal aus.

Ich freue mich auch über Feedback und andere Meinungen. Ich bin mit meiner Zeit-Optimierung noch nicht am Ende angekommen – aber wenn der erste Schritt getan ist, ist der Weg dorthin schon kürzer.

One Response to “SEO-Weiterbildung, Up-To-Date-Bleiben und Zeiteffizienz”

  1. Susanne Says:

    O.k., das mit der Musik im großen Büro kann ich gut nachvollziehen, wenn es die richtig Musik ist. Wir sind gerade umgezogen und ich ich versuche gleichzeitig mich um Seo, Tipps, Kundenanfragen und Webseite zu kümmern. Das wird mir alles sehr viel, ganz ehrlich. Vor ein paar Jahren war das noch einfacher, auch für mich. Auf diesen Seiten habe ich trotzdem schon viele Tipps gefunden Ihr habt mir mit einigen Beiträgen wirklich helfen können, wenn ich auch nicht alles verstehe. Ein lieber Gruß aus Köln, Susanne

Leave a Reply