Professionelle und langfristige Suchmaschinenoptimierung aus der Landeshauptstadt von Sachsen

Feb 9

Gedanken zu SEO-Planung und -Preisen

Da die Disziplin Suchmaschinenoptimierung mittlerweile ja zu jedem Webprojekt gehört und angefragt wird, macht man sich als Dienstleister natürlich seine Gedanken, wie man den Prozess im Sinne der Produktivitäts- und Zufriedenheitssteigerung optimieren kann.

Zwei interessante Blog-Beiträge gab es dazu allein diese Woche:
Einmal ein Referat über Kostenfaktoren der Suchmaschinenoptimierung von Jakob Zogalla. Hier kommt der Punkt zum Tragen, den wohl jeder von uns bereits erlebt hat. Dem Kunden ist eigentlich nicht klar, wie viel Zeit ernsthaftes und nachhaltiges SEO in Anspruch nimmt. Da wird – natürlich aus Unwissen – gern mal schnell gefragt, was SEO kostet. Im besten Fall kennt man bei dieser Anfrage bereits die Domain um die es eigentlich geht ;) Wenn man dann – mittlerweile mit ausformulierten und geringfügig angepassten Textbausteinen – antwortet, wie man vorgehen würde und wie der grobe Fahrplan aussehen muss, bekommt man gern mal – wenn überhaupt – eine Antwort, dass das teurer ist als gedacht. Was dabei dem potentiellen Kunden übermittelt werden sollte, ist der Investitionscharakter dieser Maßnahmen.

Es wird hier vomLaien schnell übersehen, dass der SEO-Voodoo, der mal eben über die betreffende Website gestreut werden soll nicht oder nur bedingt funktionieren kann. Das geht los bei einer jahrelangen Ausbildung und Schärfung der eigenen Kenntnisse, geht über eine fundierte Analyse der Website und des jeweiligen Themas mit geeigneten Mitteln und Tools bis hin zum Projektmanagement inklusive Kundenschulung und Controlling.

In größeren SEO-Projekten ist es auch wichtig, alle beteiligten Personen regelmäßig an einen Tisch zu bekommen. Dies nimmt Eric Kubitz in seinem Beitrag zu SEO-Projektmeetings auseinander. Dass – gerade in der heutigen Welt – die Etikette der Netiquette weicht und in Meetings lieber in Echtzeit die Facebook-Meldung abgehakt werden, ist der eine Punkt. Der andere ist, dass die Ernsthaftigkeit aller Beteiligten für das An-einem-Strang-ziehen unabdingbar ist. Jeder SEO-Projektleiter sollte sich daher diesen Beitrag zu Herzen nehmen und für die Planung und Durchführung seiner Meetings anwenden.

Auch wir als SEO-Agentur lassen unseren SEO-Prozess nun – neben den Standardtools wie Sistrix und QBL – von einem eigenen Tool unterstützen, welches uns bei der Keyword-Recherche und -analyse sowie Konkurrenzanalyse und dem Linkmanagement unter die Arme greift. Das Ziel sind noch zufriedenere Kunden und Mitarbeiter.

Leave a Reply